Der Sinn von Stille*

oder aus der Stille kommt die Kraft.

 

Im Tun erfahren wir uns, nehmen uns wahr und fühlen uns aufgrund unserer Prägung wertvoll, etwa im Sinne von „ein guter Mensch ist fleissig“. Tun wir nichts, sind wir nichts. Wir fühlen uns als wertlos.

 

Dieses Glaubensmuster haben wir häufig auf unser Denken übertragen.
Denken nehmen wir ja auch als eine Arbeit wahr.
Wenn ich also nicht denke, arbeite ich nicht.
Stimmt! Was ist so schlimm daran?

Die Bedeutung, die unser Unterbewusstsein uns selbst gibt, wenn wir nicht arbeiten und nicht denken: Wir sind nicht fleissig, also nichts Wert. Wir fühlen uns wertlos.

 

Und genau das ist unser Dilemma: Wenn wir ausruhen, fühlen wir uns wertlos.

Eine Emotion, die uns beim Ausruhen stört oder das Ausruhen sogar verhindert.

 

Nur mit einer leeren Hand kannst Du nach etwas neuem Greifen!

 

So wie es mit der leeren Hand ist, ist es auch mit unseren Gedanken.

Wenn unser Kopf voll mit Gedanken ist, dann ist kein Raum für neue Gedanken.

Gerade aber diesen leeren Raum ohne Gedanken, also den Raum der Stille brauchen wir so sehr!

Wir schaffen uns zuerst diesen leeren Raum der Stille und genießen ihn.

Ja, genießen, so lange wir wollen.

Dann können in diesem Raum Fragen entstehen, wie zum Beispiel „Was brauche ich, um mich besser zu fühlen“? Antworten sind AusWege. Sehen wir Wege, dann kommt die Kraft sie zu gehen.

Fazit: Aus der Stille kommt die Kraft!

 

Nun wirst Du vielleicht sagen „Ja, das ist doch nichts neues, ‚In der Ruhe liegt die Kraft‘, das ist doch bekannt“. Ja, es ist bekannt, wir wissen es. Aber dieses Wissen ist wertlos, wenn Du es nicht in Dein Leben holst.

 

Das Arbeiten hat man uns beigebracht,

das Ausruhen müssen wir selbst erlernen.

 

 

Alle natürlichen Vorgänge sind in ein auf und ab,

ein Wechsel aus Aktivität und Ruhe:

Tag und Nacht,

Sommer und Winter,

Wachsen und Ruhen,

Berg und Tal,

Leben und Vergehen.

 

Das Leben ist wie eine Welle,

es hat diese zwei Seiten,

Hoch und Tief,

Spannung und Entspannung.

 

Wenn Du nun weisst, warum das SEIN in der Stille für Dich wichtig ist, dann habe ich mein Ziel mit diesem Text erreicht. Wenn Du es nicht weist oder es nicht verstanden hast, dann fehlt für Dich vielleicht ein Puzzlestück in dem Text. Schreibe mir!

 

Frank Präder

frank@HeilungDerGedanken.de

 

 

*Stille kann hier gleich gesetzt werden mit Meditation,

in dem Sinn, des SEINS in einem Zustand der nicht Arbeitens der Gedanken